Überspringen zu Hauptinhalt
Laager SV03 Gegen HSG UNI Rostock

Laager SV 03 – HSG Uni Rostock 22:25 (9:12)

12. Spieltag | Handball Männer | Bezirksliga Nord

Wenn der Torwart als Feldspieler einspringen muss

Mit dem Minimalansatz an Feldspielern ging es in das letzte Punktspiel der laufenden Saison. Ohne Wechselspieler und mit zwei Torwarten hieß es heute eine Schmach abzuwenden. Zu Gast waren die sympathischen HSGler, die unbedingt die zwei Punkte aus der Recknitzstadt entführen wollten. Der LSV hatte dem, in Anbetracht der Aufstellung, nicht gerade viel entgegen zu setzen. So glaubte man zumindest. Jedoch war es wie zuvor in dem Spiel gegen Empor.

Das Spiel begann recht verhalten auf beiden Seiten. Die Gäste aus Rostock konnten im zweiten Anlauf mit 0:1 in Führung gehen. Es dauerte dann geschlagene vier Minuten, inklusive verworfenem 7m, ehe der Ausgleich zum 1:1 durch einen weiteren Strafwurf erzielt wurde. Dann legte die HSG drei Tore vor, so dass wir binnen zwei Minuten mit 1:4 zurück lagen. An Aufgeben war jedoch nicht zu denken. In Anbetracht der mangelnden Personalstärke wurde auf Konterläufe verzichtet und stattdessen ein ruhiger Aufbau praktiziert.

In der 18. Spielminute, beim Stand von 5:8 musste dann ein Team-Time-Out her, um wieder zu Kräften zu kommen. Trotz des dann 5:9 Standes, wurde durch einen Hattrick auf 8:9 verkürzt. Durch zu ungenau platzierte Würfe und einem gut aufgelegten Torwart aus Rostock ging es mit 9:12 in die Halbzeit.

Dass eine Mannschaft mit nur sechs (+1) regulären Feldspielern kämpfen kann, wurde in Halbzeit zwei bewiesen. Pierre, Torwart in Halbzeit eins, stand dann als Auswechselspieler zur Verfügung.

Auch wenn die Gäste uns das Leben mit schnellen Konterläufen und der schnellen Mitte nicht gerade leicht machten, kamen wir bis zur 43. Spielminute zum 14:15 heran.

Leider machten unsere Ballverluste es den HSGlern zu leicht, ihre Schnelligkeit auszunutzen und sich somit immer wieder abzusetzen.

In der 57. Minute handelte sich Felix heute seine erste 2-Minuten-Strafe ein, nachdem er zum ersten Mal komplett durchspielen musste. Felix, das war ein gutes Spiel von dir heute. Auch wenn du kein Tor erzielen konntest – Chapeau!

Die zweite Halbzeit blieb mit 13:13 unentschieden. Dennoch, den ersten drei Führungstreffern liefen wir bis zum Schluss hinterher. Somit stand es 22:25 nach 60 Minuten Spielzeit.

Die besonnene Weise der beiden Schiedsrichter machten das Spiel zu einem durchaus fairen und ausgeglichenen Heimspiel.

Schade nur, dass trotz des rechtzeitig feststehenden Spielplans die Einsatzbereitschaft einiger Spieler so gering ist, dass sie weder am Training noch an den Punktspielen vor Ort sind, um das Team zu unterstützen. Es wäre durchaus ein positiver Abschluss des letzten Spieltages drin gewesen.

Laager SV03 gegen HSG UNI Rostock
Laager SV03 gegen HSG UNI Rostock