Überspringen zu Hauptinhalt
Jahresbilanz Und Blick Ins Nächste Jahr Des Kommodores.

Jahresbilanz und Ausblick des Luftwaffengeschwaders

Oberst Gero von Fritschen kalkuliert für das Jahr 2019 mit einer leichten Steigerung der Anzahl von Trainingsflügen, schreibt die SVZ. Der Kommodore des Taktischen Luftwaffengeschwaders 73 ist überzeugt von einer Verbesserung der materiell-technischen Situation. Aufgrund fehlenden Personals, entstanden durch Auslandseinsätze in anderen Verbänden, war die Zahl der Flüge bereits im Jahr 2017 von 3270 auf nur noch 3024 gesunken. Und auch zum Ende dieses Jahres prognostiziert von Fritschen nur 3000 Flüge des Laager Ausbildungsgeschwaders.

Bisher sind keine „großen Sondervorkommen“ für 2019 geplant. Allerdings sind während eines Waffenlehrerlehrgangs im August zwei Nachflugtage vorgesehen. Voraussichtlich wird das einen Dienstag und Donnerstag betreffen, jeweils mit maximal 20 Starts und allerhöchstens bis 24 Uhr. Oberst von Fritschen verspricht einen Ausgleich, in dem es drei Wochen lang in Laage verminderten Flugbetrieb geben wird.

Die Aufgaben des Laager Verbandes bestanden 2018 unter anderem darin, die Bundespolizei zu unterstützen oder die Übernahme der QRA-Flotte. Dabei sind einen Monat lang zwei Eurofighter abzustellen, die im Notfall unmittelbar aufsteigen können. Der Kommodore sagt, dass dies für die Bevölkerung kaum wahrnehmbar sei, höchstens wenn mal am Wochenende gestartet werden muss. Dabei handele es sich lediglich bei den meisten Vorkommnissen um „unabsichtliches Verhalten“ des Personals im ausgemachten Luftfahrzeug. Auch im nächsten Jahr wird es wieder zur QRA-Gestellung im gleichen Zeitraum kommen.

Fremde Flugzeug-Paare aus Wittmund werden von Laage aus die Alarmrotte bilden, da bei dem Schwesterverband die Startbahn saniert wird. Drei Wochen lang werden Wittmunder Eurofighter von Laage aus zu ihren Trainingsflügen starten. Das bedeutet, dass in diesem Zeitabschnitt 15 bis 20 Starts obendrauf kommen werden. Der Übungsraum befindet sich allerdings nicht über MV, sondern über der Nordsee. Wahrscheinlich wird dieses Prozedere noch weitere 4 bis 5 Jahre stattfinden.

Den ausführlichen Artikel der SVZ finden Sie unter: https://www.svz.de/lokales/guestrower-anzeiger/alarmrotte-auch-2019-in-laage-id21726862.html