Überspringen zu Hauptinhalt

Erster Spieltag der Damen in der Landesklasse-Ost fordert hohen Kampfgeist

Am Samstag, den 28.09.2019, starteten die Laager Volleyball-Damen in die neue Saison2019/2020. Zu sechst reisten sie nach Güstrow, um dort auf ihre gegnerischen Teams, beide vom Güstrower SC 09, zu treffen. Dies barg ein gewisses Risiko, denn es war keine Auswechselspielerin im Petto. Bereits im ersten Satz gegen den Güstrower SC09 II wurde den Volleyballerinnen vom SC Laage bewusst: wir müssen kämpfen. Doch nicht nur den ersten Satz (10:25), sondern auch beide weiteren konnten die Damen vom GSC 09 II mit einem Punktestand von 15:25 und 7:25 für sich entscheiden.

Das zweite Spiel bestritten die beiden Mannschaften vom GSC 09 gegeneinander, was für die Laager Damen eine kurze Verschnaufpause bedeutete, in welcher sie sich mental schon einmal auf das nächste Spiel einstellen konnten. Vor dem Spiel richteten die Trainer nochmals motivierende Worte an das Team und allen war klar: auch dieses Spiel wird alles andere als ein leichtes Unterfangen. Auch, wenn das Team vom GSC 09 einen Punkt nach dem anderen für sich verbuchen konnte, gaben die Laager Volleyball-Damen nicht auf und zeigten Kampfgeist auf dem Feld. In mehreren Time-Outs während der drei Sätze konnten sich die Laager Damen inmitten des Trubels ein wenig erden und hilfreiche Tipps von den beobachtenden Augen der Trainer einholen – dennoch gewannen die Damen vom GSC 09 alle drei Sätze (25:17, 25:14, 25:11), was für die Laager Frauen am Ende des Tages 0 Punkte auf dem eigenen Konto bedeutete.

Nichtsdestotrotz lässt sich sagen, dass die Damen vom SC Laage ein hohes Maß an kämpferischer Kondition aufwiesen und sich auch vom Blick auf die Punktestände nicht unterkriegen ließen. Für die neue Saison hatte der erste Spieltag allerdings auch einen lehrreichen Charakter und bei den Spielerinnen sowie Trainern wurden feste Ziele für die Trainingseinheiten und damit auch die kommenden Spiele gesetzt: mehr Laufbereitschaft, eine bessere Kommunikation auf dem Spielfeld und eine sichere Annahme sowie Feldverteidigung. Getreu dem Motto „Randale, Krawall, Laager Volleyball“ ist das Aufgeben natürlich keine Option und es wird voller Tatendrang und Motivation weitergemacht!

Es spielten Manuela Reichelt (14), Michaela Freudenreich (2), Jasmin Linke (8), Magrit Fischer (20), Maxi Blankenburg (17) und Frederike Voß (3). Begleitet wurden die Damen von Torsten Freudenreich und Winfried Möller als motivierende Trainer und Co-Trainer, die ihnen stets mit Rat und Tat zur Seite stehen.

Die nächste Chance auf Punkte für ihr Konto haben die Damen am 27.10.2019 in Ribnitz-Damgarten, wo sie gegen den VV Bergen und den SV Blau Weiß Ribnitz das Spielfeld bezwingen werden.

 

Bildquelle: Jan Rösler

Bericht: Frederike Voß